Lu Klopfer – Keramik

with Keine Kommentare
Mein Keramik-Favorit in Deutschland kommt zufällig aus Mering, in der Nähe von Augsburg, wo ich wohne. Diese farbige Vase mit geometrischem Muster gibt es in mehreren Formen und Gestalten. Diese Vase ist 11 cm hoch und ist mit „L“ und Seriennummer 981 versehen.

Meine zwei anderen Keramik-Vasen von Lu Klopfer sind zwar unterschiedlich, aber beide in Form und Muster sehr schön. Die Vase aus Ton hat ein spannendes Relief-Muster und eine stilvolle Form. Seriennummer 166.
Die zweite Vase hat auch ein geometrisches Muster, aber in den Farben Lilla/Grau/Beige. Seriennummer 865.

Lu Klopfer (1924-1977), der eine Meisterprüfung als Keramiker abgelegt hatte, war künstlerischer Leiter der Töpferei Lipp, die sein Großvater und die Familie seit mehr als 100 Jahren besaßen. Es gibt viele experimentelle und spannende Töpfe und Vasen von Lu Klopfer. Die Töpferei Lipp kann man auch heute noch in Mering bei Augsburg besuchen.

Grete Prytz Kittelsen – Ring

with Keine Kommentare
Dieser schöne, besondere Silberring mit Emaille hat Grete Prytz Kittelsen (1917-2010) aus Norwegen in den 50ziger Jahren gemacht. Grete Prytz Kittelsen war Silberschmiedin, Designerin, Emaille-Künstlerin und eine der herausragendsten Formgeberinnen, nicht nur in Norwegen sondern weit über die Grenzen des Nordens hinaus. Sie prägte Kunsthandwerk und Designhistorie bis in ihr hohes Alter.
Sie ist bekannt für ihr Design von Schalen, Tellern, Schüsseln und Töpfen aus Emaille sowie ihren Schmuck aus Silber und Emaille. Dieser Ring wurde beim Familienbetrieb und Goldschmied J. Tostrup hergestellt. Grete Prytz Kittelsen war eine längere Periode Formgeberin bei diesem renommierten Goldschmied.
Ich bekam den Ring als Geschenk vor einigen Jahren, sogar originalverpackt, von einer guten Freundin aus München. Ihr Vater kam aus Norwegen und kannte die Design- und Kunsthandwerk-Kreise gut. Er wusste, was Norwegen in den 50ziger und 60ziger Jahren im Bereich Design anzubieten hatte. Ich bin dankbar, dass ich diesen Ring ab und zu tragen darf.

Willy Johansson – Bubble

with Keine Kommentare
Drei schöne Flaschen, oder besser gesagt „Glaskunstwerke“, die von Willy Johansson während seiner Zeit im Hadeland Glassverk – in Norwegen – gemacht wurden. Sie stammen aus den 60ziger Jahren und haben den klingenden Namen: Bubble. Sie wurden als eine Kunstglas-Installation mit 15-20 von einem Dach herabhängenden „Bubblen“ auf den Markt gebracht. Sie kamen in den Farben Blau, Braun und Violett.

Willy Johansson war im Zeitraum 1947 – 1988 führender Glas-Designer beim Hadeland Glassverk in Norwegen. Ich werde später mehr Objekte von ihm zeigen. Auch Glas-Objekte, die ich selber besitze.
1 2 3 4